Reisen.Haus – besuchen Sie die Reisebranche

Mit dem Reisen Haus bauen wir eine Webseite, welche die Reiseanbieter darstellt. Sie können diese in unseren Haus besuchen und mit kennenlernen. Wir erklären die Rolle von Hotels, Fluggesellschaften, Reiseleitern. Wir weisen auf Apps und Webseiten hin, die Sie auf der Reise unterstützen. Wir denken über die Zukunft der Reiseindustrie nach.

Somit laden wir Sie ein, auf unserer Webseite zu stöbern. Unsere Webseite soll Spass machen und zur Diskussion anregen. Obwohl wir mittlerweile 20 Jahre im Reisegeschäft tätig sind, wissen wir doch wenig.

Ständig gibt es neue Ideen, neue Anbieter, neue Konzepte. Wir sollen alles automatisieren. Deswegen begrüssen wir Sie in unseren Reisen Haus zur Diskussion. Treten Sie ein, schauen Sie sich um, was die Reiseindustrie alles zu bieten hat.

Wobei, wir sollten keine Industrie sein, sondern vor allem auf Dienstleistungen durch Menschen aufbauen und uns gegenseitig bereichern. Gerne laden wir Sie zu uns ein, dem Künstlerhaus in Selb odeer unseren Wohnhaus in Wettingen.

Dort haben wir das Alltagsgeschäft schon lange verbannt und wir wollen vor allem mit unseren Kunden sprechen. Es gibt bei uns keinen einzigen Katalog mehr, dafür einige Reiseführer. Vor allem wollen wir sprechen über unsere Träume und Wünsche.

Wir danken für Ihre Spende:

[wpedon id=120]

Viel Spass auf unserer Webseite!

Hotels – dort wo Reisende sich zuhause fühlen können

Das Angebot an Unterkünften ist immens, vom luxuriösen Hotel bis hin zu Mehrbettzimmern in Hostels oder einfach Zelten. Wir bieten eine breite Auswahl. Reisende im Erwachsenenalter wählen tendenziell Hotels, Orte, wo sie umsorgt werden.

Seit eh und je schon standen Privatzimmer oder Ferienwohnungen zur Verfügung, wo sich Gastgeber und Gast gut kannten. Die Initiative Couchsurfing beabsichtigte ursprünglich Menschen spontan und ohne finanzielle Interessen Plätze anzubieten. Airbnb griff dies auf und entwickelte ein Geschäftsmodell daraus. Heute ist meiner persönlichen Erfahrung nach daraus ein reines Geschäft geworden.

Etliche Hoteliers beklagen sich über Wettbewerbsnachteile, denn die Marktpreise um sie herum sind besonders zu Spitzenzeiten gefallen, dennoch werden zunehmend Hotels gebaut. Kleine, familiengeführte Hotels können da oft nicht mehr mithalten und ihre Gäste nur vermindert mit Kreativität und Gastfreundschaft binden

Heute nutzen die meisten Reisenden Buchungsplattformen, oftmals „Booking.com“, die sich heute zu einem Monopolisten entwickelte. Wer als Dienstleister nicht bei Booking ist wird nicht gefunden, und die Alternative „Werbung im Internet“ wurde extrem teuer. „Die Spatzen rufen von den Dächern“, dass Booking.com jährlich zwei Milliarden Euro an Google abführt.

Uns unterwegs befindend, verweisen wir gerne auf lokale Buchungsplattformen; jene Buchungen sind praktisch, dennoch kann hier auch direkt der jeweilige Hotelier kontaktiert werden.

Reiseveranstalter buchen bei den Hotels Kontingente (Anteile) und bepreisen die Leistungen unterschiedlich. So kann es passieren, dass im Reisebüro das günstigste Hotel gefunden wird. Doch da Preise sich deshalb ständig ändern können, dies oft beachtlich bei Zimmern, kann sich eine Woche später woanders ein günstigeres Zimmer im selben Ortsteil finden.

Ferner tragen Hotels hohe Fixkosten und versuchen daher alle Zimmer zu verkaufen.  Ein leeres Zimmer kann kein zweites Mal verkauft werden. Weil mit Deckungsbeiträgen gerechnet wird, gelten Hotelpreise als intransparent.

Hotels machen die beliebteste Übernachtungsform aus, es gibt aber allerhand Alternativen, die je nach Persönlichkeit als ebenso erfreulich gewertet werden können;

Reiseleiter, immer für Fragen gut

Sehr gerne werden die Dienste eines Reiseführers geschätzt. Er kommt aus der Region, weiss viel darüber und kann gute Restaurants empfehlen. In der Regel sind Reiseführer teuer und in Europa werden Reiseleiter immer seltener und sind für Kleingruppen nur vor Ort finanzierbar.

Wir glauben an die Zukunft von Reiseführern und denken, dies ist nur möglich, wenn Qualität vermittelt wird. Grosse Reisegruppen bringen beiden Seiten wenig, die viele Teilnehmer folgen den Ausführungen des Reiseführers nur wenig und der Reiseführer baut nur schwer eine Beziehung auf.

Deswegen haben wir eine Plattform aufgebaut, wo der Reiseführer zum Gästebetreuer und Freund wird. Wir versuchen selbst bei uns das Projekt zu implementieren
www.friends.guide

In Afrika versprechen uns beim Gedanken, den Reiseführer als Freund zu gewinnen, interessante Erkenntnisse. Vom wirtschaftlichen Standpunkt sind die Karten gemischt, der Lohn in Europa ist 30 x so hoch, wie in Afrika, doch was wird, wenn wir uns als Freunde sehen?
www.travelguide.africa

Einst hatten wir versucht mit Plattformen zu arbeiten? Was bringt es? Hat die Welt darauf gewartet, aus der Ferne sich die Führung zu besorgen oder sollten wir uns damit nicht vor Ort auseinandersetzen. Was bringt uns am Ende ein Preiskampf, wenn wir doch alle interessiert sein sollten, dass unsere Partner einen fairen Lohn erhalten, statt sich ausbeuten zu lassen.

Eine gute Webseite auf deutsch zur Aufgabe vom Reiseleiter
Webseite über den Beruf des Reiseleiters

Reiseveranstalter – uns allen gut bekannt

Wir kennen alle die grossen Reiseveranstalter, die an den Schaufenstern der Reisebüros prangern oder wir im Internet finden. Die konfigurieren verschiedene Reisekomponenten, wie Flug, Hotel und Transfer zu einen Reiseprodukt. Sie sind also die klassischen Produzenten

Dafür werden Verträge mit Hotels vereinbart und Flüge reserviert. Manche Destinationen werden erst angeflogen, wenn Reiseveranstalter eine bestimmt Auslastung garantieren und manches Mal setzen sie sogar Charterflüge ein. Sie recherchieren zu Reisezielen und organisieren die Reisen. Alles wird in Katalogen oder im Internet veröffentlicht.

Immer mehr Reiseveranstalter arbeiten direkt mit den Kunden. Die Pauschalreiserichtlinie erschwert den Vertrieb über Reisebüros.

Auch Reisebüros beginnen Reiseprodukte zu konzipieren, meistens aufgrund persönlicher Interessen. Veranstalter vor Ort arbeiten zusammen und vermarkten ebenfalls Reiseprodukte.

Das Internet nützt einerseits, die Reisen zu publizieren, andererseits wird die Informationsvielfalt immer grösser. Daher lohnt es sich durchaus ins Reisebüro zu gehen. Lesen Sie dazu unseren Beitrag über den Reiseverkauf
Reiseverkauf über Reisebüros

Wir haben ebenfalls eine Liste der Reiseveranstalter erstellt, diese wollen wir mit der Zeit ergänzen. Auf unseren jeweiligen Länderseiten finden Sie lokale Reiseanbieter.
Liste der Reiseveranstalter

Impressum – Reisen.Haus mit neuen Inhalten

Unter Reisen.Haus hatten wir einst unsere Reisethemen zusammengefasst. Nachdem wir den Domain Themenreisen uns schnappen konnten, können wir hier Inhalte verfassen, die sich besser mit einem Haus implizieren.

Ein Haus hat Bewohner, wir porträtieren, die verschiedenen Helfer zur Gestaltung Ihrer Reise. Der Tourismus hat sich zur wichtigsten Industrie gemausert und wir wissen, obwohl wir dauernd damit konfrontiert sind, dazu wenig.

Das Internet hat unsere Branche durcheinander geschüttelt. Portale für Flüge, Hotelbuchungen und Bewertungen beherrschen den Markt. Der Preis zählt, am liebsten würden wir gar nichts zahlen.

Doch das Haus muss bewohnt von Menschen bleiben, die wir mit Ihren Funktionen gestalten.

Gerne freuen wir uns auf Ihre Rückmeldung

T
Stephan Zurfluh
Altenburgstr. 5
CH-5430 Wettingen
www.t.reisen

Sämtliche Bilder sind von uns oder copyrightfrei von Pixabay. Diese Webseite ist aktuell eine Informationsseite und wird mit Inhalten gefüllt. Wir kontrollieren weder den Besuch, d.h. nehmen keine Analysen vor und speichern keine Daten.