Hotels – dort wo Reisende sich zuhause fühlen können

Das Angebot an Unterkünften ist immens, vom luxuriösen Hotel bis hin zu Mehrbettzimmern in Hostels oder einfach zelten. Wir haben hier eine grosse Auswahl. Menschen, die auf Reisen gehen, wählen gerne ein Hotel, wo sie umsorgt werden.

Es hat schon immer auch Privatzimmer oder Ferienwohnungen gegeben, wo sich Gastgeber und Gast gut gekannt haben. Die Initiative Couchsurfing wollte Menschen spontan Plätze anbieten ohne finanzielle Interessen. Airbnb hat das aufgegriffen und ein Geschäftsmodell daraus entwickelt und heute ist es ein Geschäft geworden.

Die Hoteliers beklagen sich über Wettbewerbsnachteile, die Preise sind vor allem in Spitzenzeiten gefallen, dennoch werden immer mehr Hotels gebaut. Kleine familiengeführte Hotels können oft nicht mithalten und durch Kreativität und Gastfreundschaft die Kunden binden

Heute nutzen die meisten Reisenden Buchungsplattformen, oft Booking.com, heute zu einen Monopolisten mutiert. Wer nicht auf Booking dabei ist, wird nicht gefunden und die Werbung im Internet ist extrem teuer geworden. Man sagt, dass Booking.com pro Jahr 2 Mrd. an Google abführt.

Wenn wir unterwegs sind, so verweisen wir gerne auf lokale Buchungsplattformen, die Buchung dort ist praktisch, doch kann auch hier der Hotelier direkt kontaktiert werden.

Reiseveranstalter buchen bei den Hotels Kontigente und bepreisen die Leistungen unterschiedlich. So kann es passieren, dass im Reisebüro das günstigste Hotel gefunden wird. Doch Preise können sich ändern und oft gibt es bei den Zimmern grosse Unterschiede.