Reiseverkauf, persönlich im Reisebüro

Klassisch werden die Reisen über Reisebüros oder Onlineportale vertrieben, die oft von Reisebüros betrieben werden. Im Reisebüro arbeiten Spezialisten und haben Zugriff auf die Angebote der Reiseveranstalter.

Kleine Reisebüros, welche die Mindestumsätze von Reiseveranstaltern nicht erreichen, können die Leistung dank Reisebürokooperationen anbieten.
QTA – die führende Reisebürokooperation

Wir nutzen früher diese Möglichkeit öfters, aufgrund der tiefen Deckungsbeiträge nicht mehr.

Die Reisebüro bekommen eine Provision auf dem Reisepreis und wenn ein Kunde ein Angebot erhält, so sind alle Abklärungen bereits erledigt und oft Optionen schon gebucht. Wenn nun der Kunde sich anders entscheidet, so wird dabei nichts verdient.

Dieses Problem haben auch andere Unternehmen, doch meistens sind dann die Deckungsbeiträge höher. Doch die Kunden haben gerade im Reisebereich eine grosse Auswahl und können dank Internet die Preise nochmals prüfen. Dem Hotel und der Fluglinie spielt es kaum eine Rolle, woher das Geld kommt, oftmals sind diese dankbar für die Kundendaten und es tummeln sich viele Internetportale, für die nur der Umsatz zählt.

Manchmal verhandeln die Kunden mit dem Reisebüro nach und es gewährt eine Teilleistung, z.B. Fahrt zum Flughafen, einen Upgrade oder auch einen neuen Reisekoffer gratis.

Die Reisebüros verkaufen vor allem Reisen der Reiseveranstalter und erhalten eine Kommission:
Liste der Reiseveranstalter im deutschsprachigen Raum

Jedoch lassen sich die Reisebüros auf Preiskämpfe im Vertrieb ein. Die einzige Chance ist der Aufbau von Beziehungen.
Unser Ansatz zum Reisecoaching

Doch das wichtigste ist die Kunden abzuholen. Messen sind dazu sehr wichtig. Dazu haben wir uns Gedanken gemacht.
Reisemessen als Touchpoint